TIIT-GmbH

Hochvolt Fahrzeugtechnik

Elektrofachkraft für HV-Fahrzeugtechnik (EFK)

Nach DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) ist Elektrofachkraft derjenige, der aufgrund seiner fachlichen Ausbildung, sowie Kenntnisse, Erfahrungen und Kenntnis der einschlägigen Normen verfügt, um die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen zu können. Dieser Lehrgang vermittelt der EFK die HV-Fahrzeugtechnik, die daraus entstehenden Gefahren und die daraus abzuleitenden Maßnahmen

Zielgruppe:

  1. Elektrofachkräfte aus Instandhaltung, Entwicklung und Service.

Teilnahmevoraussetzungen:

  1. Abgeschlossene elektrotechnische Berufsausbildung mit 1000V Berechtigung.

Lehrgangsziel:

  1. Der Lehrgangsteilnehmer lernt die Hybrid- und Elektro-Fahrzeugtechnik kennen.

Lehrgangsinhalt:

  1. Aufbau von Elektro-, Brennstoffzellen und Hybridfahrzeugen
  2. Milliohm-Messungen mit Kelvin-Clips
  3. Riso-Messungen
  4. Isolationsfehler und Potentialbetrachtungen
  5. DC-DC Wandler Prinzipien
  6. Aufbau einer Leistungselektronik (PWR)
  7. Gefährdungen durch Zwischenkreiskondensatoren
  8. Arbeitsmittel: Werkzeug, PSA
  9. Gefahrenlage, Erste Hilfe
  10. Zertifizierte Außerbetriebnahme mit praktischen Übungen
  11. Inbetriebnahme mit Messungen und Riso-Berechnungen
  12. Überprüfungen von Sicherheitslinie, Entladungen und Abschaltungen
  13. Aufbau der entsprechenden Protokolle

Hinweise:

  1. Die notwendigen theoretischen Grundlagen werden vom Dozenten durch Kurzvorträge vermittelt. Primär werden praktische übungen und Messungen am HV-Fahrzeug durchgeführt.

Lehrmittel:

  1. Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar der "Elektrofachkraft Hochvolt-Fahrzeuge" - Trainingsunterlagen. Die praktischen übungen werden an HV-Fahrzeugen durchgeführt.

Teilnehmerzahl:

  1. maximal 12

Lehrgangsdauer:

  1. 5 Tage